Ngwe Saung Beach - Die schönsten Sehenswürdigkeiten

Unser Lieblings-Strand Ngwe Saung bedeutet vor allem Erholung und Entspannung. Wenn du deinen Aufenthalt mit ein paar spannenden Ausflügen krönen möchtest, bist du hier genau richtig. Hier findest du die schönsten Sehenswürdigkeiten am Ngwe Saung Beach.

Auf dem Weg nach Sinma - Ngwe Saung Beach

Folgende Sehenswürdigkeiten, rund um Ngwe Saung Beach, stellen wir ausführlich vor: Ausflug zum Fischerdorf Sinma, Ausflug zum Chaungtha Beach, Mit dem Fischerboot zur "Bird Island".

Ein Ausflug zum Fischerdorf Sinma

Sinma (bedeutet so viel wie "junges Elefantenmädchen") ist ein kleines Fischerdorf, einige Kilometer südlich von Ngwe Saung Beach. Das Leben der Fischer in Sinma ist noch sehr ursprünglich.

In Sinma ist Fischen Teamwork

Alles ist auf den Fischfang ausgerichtet. Wenn es Zeit ist, die Netze aus dem Wasser zu ziehen hilft das ganze Dorf mit. Der Fang wird unter allen Helfern aufgeteilt.

Jeder bekommt seinen Anteil am Fang - Der Kofferfisch scheint nicht so begeistert...

Mit dem Motorroller dauert die Fahrt nach Sinma ca. 2 Stunden. du kannst die Strecke aber auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen. Dies ist allerdings nur für trainierte Wanderer bzw. Radler zu empfehlen, da es, besonders um die Mittagszeit, sehr heiß werden kann.

Schon der Weg nach Sinma ist absolut lohnenswert. Fast die ganze Strecke führt an traumhaften oft menschenleeren Stränden entlang. Fahre einfach immer an der Küste entlang Richtung Süden. Orientiere dich am besten an den Spuren der anderen Motorroller.

Kurz vor Sinma muss noch eine Holzbrücke überquert werden. Nach der Holzbrücke geht es rechts, auf einen Hügel hinauf. Auf dem Hügel befindet sich ein kleines Kloster. Der Aufstieg wird mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt.

Noch drei kleine Tipps zum Schluss:
  • Der Weg, am Strand entlang, kann nur bei Ebbe benutzt werden. Frage in deiner Unterkunft nach, wann du spätestens in Sinma los musst, bevor die Flut kommt.
  • Achte auf die Tankanzeige deines Rollers. Tanken kannst du nur in Ngwe Saung oder Sinma. Wenn dir unterwegs der Sprit ausgeht, heißt es schieben.
  • Fahre, wenn möglich, immer mit mindestens zwei Motorrollern, falls ein Roller ausfällt.

Ausflug zum Chaungtha Beach - Bunter Badeort

Auch ein Ausflug zum benachbarten Badeort "Chaungtha Beach" lohnt sich schon wegen der tollen Landschaft, die es auf dem Weg zu sehen gibt. Auch hier eignet sich wieder ein Motorroller für die Fahrt.

Der Strand von Chaungtha kann nicht ganz mit der Schönheit von Ngwe Saung mithalten, ist aber dennoch ein tolles Badeziel. In Chaungtha sind die Übernachtungspreise etwas günstiger und es herrscht etwas mehr Trubel.

Auf dem Weg nach Chaungtha - Ab hier geht es nur noch mit der Fähre weiter

Die Fahrt dauert ca. 2 Stunden. Auf der Strecke müssen mehrere kleine Flüsse mit der Fähre überquert werden. Jede Überquerung kostet ca. 1 500 Kyat. Es geht immer Richtung Norden parallel zur Küste. Der Weg ist einfach zu finden.

Alternativ kannst du die Strecke auch mit dem Motorroller-Taxi zurücklegen. Trainierte Wanderer schaffen den Weg zu Fuß in ca. vier Stunden.

Mit dem Fischerboot zur "Bird Island"

Bird Island ist eine schöne kleine Insel im Golf von Bengalen, auf der nur einige Fischer leben. Ein Tagesausflug lohnt sich! Die Fahrt mit einem kleinen Fischerboot ist definitiv ein Erlebnis. Mitunter kommt man sich vor wie ein Pirat auf hoher See.

Auf dem Weg zur Bird Island

Auf der Insel kann man schnorcheln, Vögel beobachten oder einfach nur am Strand entspannen. Abenteurer klettern über einen kleinen Berg, auf die andere Seite der Insel. Hier gibt es eine schnuckelige kleine Bucht.

Buchen kann man den Ausflug in den meisten Hotels am Ngwe Saung Beach (z.B. im Shwe Hin Tha Hotel). In der Regel startet der Ausflug, wenn genügend Personen zusammenkommen, um mindestens zwei Boote voll zu bekommen. Neben dem Kapitän ist immer noch ein Matrose mit an Bord.

Die wichtigsten Infos:
  • Die Fischerboote tuckern gemächlich auf das Meer hinaus. Je nach Strömung dauert die Fahrt zwischen 2 und 3 Stunden.
  • Auf jedes Boot passen 6 - 8 Personen. An Bord gibt es ein kleines Sonnendeck.
  • Verpflegung muss in der Regel selbst mitgebracht werden.
  • Taucherbrillen und Schnorchel am besten selbst mitbringen. Leihausrüstung ist oft in sehr schlechtem Zustand und nur begrenzt verfügbar.
  • Das Fischerboot kann nicht ganz bis zum Strand fahren. Das letzte Stück legt man mit einem kleinen Kajak zurück. Nimm Schuhe mit (Flip Flops reichen). Im Wasser, vor der Insel gibt es spitze Steine.
  • Vorsicht! Wenn der Wind auffrischt, kann es ungemütlich werden. Die Strömung im Wasser ist dann sehr stark. Bleibe bei hohem Wellengang unbedingt auf dem Boot.
  • Wenn du Glück hast, und die Fischer einen guten Fang gemacht haben, wirst du auf einen leckeren, gegrillten Fisch eingeladen. Also keine Scheu - gehen einfach auf einen kleinen Plausch bei den Fischern vorbei.

Kommentare: Du musst dich nicht extra anmelden. Pseudonym und E-Mail-Adresse genügen. Setze einfach einen Haken bei "Ich schreibe lieber als Gast".

Hinweis

Auf dieser Seite befinden sich Partnerlinks (Affiliate-Links). Wenn du über einen Partnerlink buchst (oder etwas kaufst), bekommen wir eine kleine Provision. Die Provisionen helfen uns, diese Seite weiter zu betreiben. Du bezahlst dabei keinen Cent mehr.