Ngwe Saung Beach - Der Geheimtipp

Neben dem vor allem bei westlichen Touristen beliebten "Ngapali Beach" und dem hauptsächlich von Einheimischen besuchten "Chaungtha Beach" gilt der "Ngwe Saung Beach" (gesprochen "Way Saung") eher noch als Geheimtipp.

Wunderschöner Strandabschnitt, westlich von Ngwe Saung Village

Grund dafür ist sicher der noch fehlende Flughafen (Ngapali Beach hat schon lange einen) und die noch im Aufbau befindliche Infrastruktur - Nachtleben gibt es wenig und die Auswahl an Hotels und Restaurants ist begrenzt.

Ruhe, Abgeschiedenheit und kilometerlanger Sandstrand

Für viele liegt gerade in der Ruhe und Abgeschiedenheit der Reiz eines Besuchs. Wer die relativ komfortable, sechsstündige Fahrt mit dem Bus auf sich nimmt, wird mit einem traumhaften, kilometerlangen Sandstrand belohnt. Das beste daran: Hier gibt es keine nervigen Strandverkäufer oder grölende Touristen - Entspannung pur!

Einsames Strandparadies - Ngwe Saung Beach

Weißer Sand und Kokospalmen, soweit das Auge reicht

Ngwe Saung muss sich nicht vor seinen großen Konkurrenten im benachbarten Thailand verstecken. Der Hauptstrand ist ca. 14 km lang. Das glasklare Wasser des Golf von Bengalen ist angenehm warm. Während der Badesaison sind die Wellen niedrig und der Strand fällt sanft in den Ozean ab.

Zu Fuß oder mit dem Motoroller lassen sich menschenleere Strände entdecken, an denen andernorts schon längst Fünfsternehotels stehen würden.

Ganz auf Luxus verzichten muss man am Ngwe Saung Beach nicht

Mittlerweile gibt es einige hervorragende Restaurants, Hotels und Strandresorts. Von der einfachen Bambushütte bis zum modernen Steinbungalow mit eigenem Pool, ist für jeden etwas dabei.

Kilometerlanger Sandstrand

Der Hauptort "Ngwe Saung Village" wird von Jahr zu Jahr belebter. Neben vielen Restaurants gibt es ein Internetcafé und einige Geschäfte und Bars.

In der näheren Umgebung gibt es einige lohnende Ausflugsziele

Wer genug vom Faulenzen am Strand hat, kann sich auf Entdeckungsreise begeben Empfehlenswert ist z.B. ein Besuch des Fischerdorfes Sinma oder - für aktive - Schnorcheln und Tauchen von der vorgelagerten "Bird Island" aus.